Reichsadler 1889 - 1918 - trans klein
Schriftzug

Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich

Völkerrechtssubjekte sind Heiliger Stuhl, das Rote Kreuz, der Malteser Orden und das Deutsche Reich.

Drei sind vatikanisch verbandelt. Es gibt nur zwei Lehensherren, der Papst und der Kaiser (und damit verbundene Bodenrechte). Kaiser kann jeder Bürger sein.

Das Deutsche Reich ist besetzt von den USA. Die UNO darf sich nur Völkerrechtssubjekt nennen, da sie das Treuhandmandat des Deutschen Reichs besitzt.

Geburtsurkunden gibt es seit 1380 und wurden von den Jesuiten erst 1550 ins Handelsrecht gebracht. Geburtsurkunden degradieren den Menschen zur Person.

Geburtsurkunden werden als Wertpapier seit 1666 an der Börse gehandelt und dienen der weltweiten Geldschöpfung.

Das BGB verbindet das Völkerrecht mit dem UCC.

Jede Republik unterliegt dem Unterdrückungsmoloch United Nation.

Die UN Staaten sind dem Handelsrecht unterworfen.

Die Entrechtung der Deutschen ist über die preußische Verfassung ausgeschlossen. Verbot des bürgerlichen Tods.

Die Reichsverfassung 1871 hat den bürgerlichen Tod nicht ausgeschlossen und Preußen in die Totenfalle gelockt.

Der vatikanische Machtverlust 1850 führte 1914 zum ersten Weltkrieg. Der Kriegseintritt der USA 1917 war ein Lehrstück für politischen Betrug.

Das RuStaG ist die Korrektur des Versagens des Kaisers.

Der Kaiser übertrug die Bodenrechte an das lebende Volk. Dies schließt einen weiteren Monarchen aus.

Die Verfassung 1871 ist durch die HLKO außer Kraft gesetzt.

Die Deutschen Völker sind in der Kriegslist gefangen.

Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte wurde nie ratifiziert.

Mit der Bundesstaatsbürgerschaft, Gemeindeaktivierung ist das Deutsche Reich als Völkerrechtssubjekt wieder handlungsfähig und das Kriegsrecht damit beendet.

Das Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich kann die UNO befehligen und ist gegenüber der UNO weisungsbefugt.

Kriegsverbrechen werden ab dem Tag wieder voll bestraft und die Anwendung von Handelsrecht ist ein Kriegsverbrechen. Der Papst wird niemals den Kaiser für das Deutsche Volk ersetzen.

Wenngleich keiner von den Monarchen je gekrönt wurde, weil Napoleon I. (*1769 bis †1821) den ersten Wettiner im Dezember 1806 mit dem Friedensvertrag von Posen wie eine Schachfigur in seinem Europa-Spiel als König bestimmt hatte und dessen Nachfolger wie in der Monarchie nun mal üblich den Königstitel kurzerhand erbten, ganz gleich ob sie regierungsfähig waren oder nicht. Ein Kaiseramt kann man nicht erben.

In deutschen Urkunden trat bei Kaiser Karl IV. (*1316 bis †1378) der Reichsname Heiliges Römisches Reich auf. Erst im 15. Jahrhundert tauchte in deutschen Urkunden der Zusatz auf Deutscher Nation (Nationis Germanica). Diese Bezeichnung schränkte das Kaiserreich auf die deutschen Territorien ein und grenzte Italien und Burgund aus.

Es wurde am 6. August 1806 die Abdankung von Franz II. als Reichsoberhaupt verkündet, der damit zugleich (ohne Zustimmung des Reichstages) die Auflösung des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation verfügte.

Nach 1949, in der sogenannten Bundesrepublik Deutschland stand in unseren Ausweisen nur noch Name und nicht mehr Familienname. Das gültige internationale deutsche Gesetz, daß HGB vom 10. März 1897 besagt im § 17. „Die Firma eines Kaufmannes ist der Name, [...]“. Durch diese weitere Täuschung konnten die Staatsangehörigen der jeweiligen Bundesstaaten ausgeraubt werden.

Seit 1550 betreiben die Jesuiten den Personenkult über die Geburtsurkunden. Seit der Zeit ist der Faschismus weltweit legalisiert.

Die putschartige Absetzung der geschäftsführenden preußischen Landesregierung durch eine Notverordnung des Reichspräsidenten am 20. Juli 1932 bedeutete das Ende des demokratischen Bollwerks Preußen. Dieser Vorgang ist nichtig, da eine hier ungewählte Regierung handelte.

Die Kapitulation stellt keine Präjudiz (Vorentscheidung) für an ihrer Stelle tretende allgemeine Kapitulationsbestimmungen dar, die durch die Vereinten Nationen oder in deren Namen festgesetzt werden und Deutschland und die Deutsche Wehrmacht als Ganzes betreffen werden. Reichsgesetze können außer nach dem in der Reichsverfassung vorgesehenen Verfahren auch durch die Reichsregierung beschlossen werden, nicht durch die Alliierten. Und damit war schon vor dem Kriegsende wieder die vollständige Weimarer Verfassung in Kraft! Gemäß dieser konnte nach Art. 45 der Verfassung: Der Reichspräsident vertritt das Reich völkerrechtlich, auch nur ein legal gewählter Reichspräsident eine völkerrechtskonforme Kapitulation für das Reich unterschreiben. Das ist aber nicht erfolgt!

1949 wurde die Weimarer Verfassung widerrechtlich durch die Besatzer eingeführt und damit das Deutsche Reich wieder eingeführt. In Artikel 2 (1) Das Reichsgebiet besteht aus den Gebieten der deutschen Länder. Andere Gebiete können durch Reichsgesetz in das Reich aufgenommen werden, wenn es ihre Bevölkerung kraft des Selbstbestimmungsrechts begehrt.  Das ist nicht die Bundesrepublik.

1955 wurde das Kontrollratsgesetz Nr. 46, Auflösung des Staates Preußen, vom 25. Februar 1947 aufgehoben. Das von den Vier Mächten (Besatzungsmächte, Militärregierungen) als Weisungsempfänger der Viermächte (Regierungen der Alliierten) verabschiedete Gesetz wurde am 20. September 1955 durch die Sowjetunion außer Kraft gesetzt. Wie alle anderen Bestimmungen, mit Ausnahme der Rechte und Verantwortlichkeiten „für Deutschland“. Damit wurde der Bundesstaat Preußen wiederhergestellt. Mit dem 17.07.1990 haben alle Besatzer mit der Auflösung der Bundesrepublik Deutschland die Bundesstaatsbürgerschaft wiederhergestellt.

Die DDR wurde somit zum Rechtsnachfolger, zum Sukzessor des Staates Preußen, mit Ausnahme der Provinzen, die im Besatzungsgebiet der Drei Mächte lagen; doch dieser Sachverhalt änderte sich am 17. Juli 1900 durch die Außenministerkonferenz in Paris, so daß am 18. Juli 1990 auch diese Provinzen wieder an das Gebiet des Staates Preußen angegliedert werden müssen. Darauf hat das Handelskonstrukt BUNDESREPUBLIK keinen Zugriff.

Niemand kann einen Staat auflösen. Das kann nur das Volk und kein Besatzer. Dazu HLKO Art. 3: [Verantwortlichkeit der Kriegspartei]. Die Kriegspartei, welche die Bestimmungen der bezeichneten Ordnung verletzen sollte, ist gegebenen Falles zum Schadensersatze verpflichtet. Sie ist für alle Handlungen verantwortlich, die von den zu ihrer bewaffneten Macht gehörenden Personen begangen werden.

HLKO Art. 22 [Mittel zur Schädigung des Feindes] Die Kriegführenden haben kein unbeschränktes Recht in der Wahl der Mittel zur Schädigung des Feindes.

Am 01. Oktober 1990 wurde der Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland (2. deutsches Reich 1871 - 1918) „2 + 4-Vertrag“ mit Erklärung vom 01. Oktober 1990 zur Aussetzung der Wirksamkeit der Vier-Mächte-Rechte und - Verantwortlichkeiten unterschrieben.

Art. 7 des Vertrages besagt: (1) Die Französische Republik, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland und die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in Bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes. Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst.

Zusatzabkommen des 2 + 4 Vertrag: Der geheime Staatsvertrag vom 21. Mai 1949 wurde vom Bundesnachrichtendienst unter ‚Strengste Vertraulichkeit‘ eingestuft. In ihm wurden die grundlegenden Vorbehalte der Sieger für die Souveränität der Bundesrepublik bis zum Jahre 2099 festgeschrieben“, Berlin gehört weiterhin nicht zu Deutschland. Ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages (WD) legt detailliert dar, dass im Zuge des Zwei-plus-Vier-Vertrags von 1990 zwar die damalige Sowjetunion, nicht aber die Westalliierten auf ihre Besatzungsrechte in Deutschland verzichteten. Der Vertrag wurde nicht von Staaten, sondern von Verwaltungseinrichtungen geschlossen. Diese haben keine Legitimation über Staatsangelegenheiten zu entscheiden. Ins Bewußtsein möchten wir auch rufen, daß die BRD und die DDR Konstrukte der Alliierten nach Haager Landkriegsordnung § 43 (Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung) waren und keine Teilstaaten.

Ersten Teil, Artikel 2, Absatz 1:

    „Alle Rechte und Verpflichtungen, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der alliierten Behörden oder aufgrund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind, sind und bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht in Kraft, ohne Rücksicht darauf, ob sie in Übereinstimmung mit anderen Rechtsvorschriften begründet oder festgestellt worden sind.

    Diese Rechte und Verpflichtungen unterliegen ohne Diskriminierung denselben künftigen gesetzgeberischen, gerichtlichen und Verwaltungsmaßnahmen wie gleichartige, nach innerstaatlichem deutschem Recht begründete oder festgestellte Rechte und Verpflichtungen.“

Der 2 + 4 Vertrag ist nur ein weiteres Täuschungsmanöver der Alliierten, um hier heimlich weiter mit Hilfe der BRD regieren zu können. Die Besatzungskonstrukte BRD und DDR waren nicht am Krieg beteiligt, sondern das Deutsche Reich. Der 2 + 4 Vertrag trat in Kraft, nachdem der Geltungsbereich des Grundgesetzes aufgehoben war. Die BRD hatte danach keine Hoheitsmacht mehr einen solchen Vertrag zu unterzeichnen. Die BRD kann nicht für das Deutsche Reich handeln. Der sowjetische Besatzer hat das Abkommen nicht unterschrieben. Er ist maximal eine Vereinbarung, welche die Alliierten untereinander ausgehandelt haben, hat aber nichts mit dem Staat „Deutsches Reich“ zu tun, weil dieser noch immer handlungsunfähig ist.

Der SHAEF-Vertrag der Alliierten aus dem Jahre 1944 ist ebenfalls ein Handelsvertrag der den Schutz der Staatsangehörigen des Kaiserreiches laut Haager Landkriegsordnung (HLKO) schützt. Auch wenn die Alliierten ihren Vertrag Gesetz nennen. Es bleibt nur ein handelsrechtlicher Vertrag. Auch dies fällt unter Täuschung.

Das SHAEF „Gesetz“ Nr. 52 Sperre und Kontrolle von Vermögen, es fällt in diesen Texten auf: Die Gemeinden unterliegen nicht der Sperre und Kontrolle von Vermögen. Dies schließt die völkerrechtliche HLKO aus. Die Staatsangehörigen des „Deutschen Reiches (Kaiserreich vor 1918) sind von der Sperre und Kontrolle von Vermögen nach dem Völkerrecht ausgenommen.

Der dritte Vertrag im Handelsrecht ist der oben aufgeführte 2 + 4 Vertrag.  In diesem Vertrag geben die handelsrechtlichen Parteien die Besetzung des Kaiserreiches (2. Reich) auf. Außenminister Baker USA setzt den Art. 23 (Geltungsbereich des GG) 1990 außer Kraft und übergibt die Verwaltung der Bundesbürger, nicht aber der Staatsangehörigen der Bundesstaaten von vor 1918, an den Verein im Handelsrecht Europäische Union.

Gültige Gesetze können nur von souveränen Staaten erlassen werden. Demnach sind alle nach 1918 erlassenen Gesetze nur die Statuten der Handelsrechtlichen Entitäten und im besten Falle geltendes Recht. Nun wurden aber zu allem Überfluss alle Naziverordnungen auch noch durch den alliierten Kontrollrat außer Kraft gesetzt.

Im Wiener Übereinkommen über das Recht der Verträge vom 23.Mai 1969, als Teil des Völkerrechts, ist im Artikel 53 Folgendes geregelt: „Ein Vertrag ist nichtig, wenn er im Zeitpunkt seines Abschlusses im Widerspruch zu einer zwingenden Norm des Völkerrechts steht.“ Der Art. 1 im „Vertrage über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland“ vom 12.9.1990 verstößt gegen allgemeine Regeln des Völkerrechts, da dort entschädigungslos Territorialverzicht für Recht erkannt werden soll.

In den Jahren 2006 bis 2010 wurden durch die Bereinigungsgesetze die Verordnungen, Anordnungen und Empfehlungen der direkten Besatzungsverwaltung für Staatsangehörige der Bundesstaaten durch Streichung des Geltungsbereichs außer Kraft gesetzt. Gesetze können nur von einem souveränen Staat erlassen werden. Die BRD-Verwaltung greift in den Jahren 2011 und 2009 bei der ZPOEG und der StPOEG auf die Gesetze des Kaiserreiches aus dem Jahr 1877 zurück. Merke: ZPOEG, StPOEG, BGBEG sind nur Verordnungen einer Handelsverwaltung.

Wir sind bis zum Friedensvertrag zum ersten Weltkrieg noch immer ein besetztes Land, aber die Staatsangehörigen nach RuStAG 1913 (Reichs-, und Staatsangehörigkeitsgesetz) können sich ab dem 12. September 1990 nach dem 2 + 4 Vertrag wieder selbst ohne direkte Verwaltung der Alliierten organisieren

“Der Schlüssel zum Wandel liegt darin all seine Energie zu fokussieren,
nicht darauf das Alte zu bekämpften, sondern darauf Neues zu erschaffen.”

                                                           
Sokrates (469 - 399 v. Chr.)

Alle Gesetze, auch die alten, sind im Seerecht gespiegelt, die seit Jahren geführte Diskussion der Reichsbürger-Szene bezieht sich immer auf den Spiegelsatz der Gesetze, nicht auf den originalen Ursprung. Und alle Gesetze können nur im Seerecht aufgelöst und somit das ursprüngliche, im Landrecht immer noch gültige Gesetz darunter wieder zur Geltung gebracht werden. Und das Motu proprio des Papst Franciscus vom 11. Juli 2013, ist einzig und allein dazu gedacht, daß die Gesetze unter Seerecht, der Spiegel, durch uns aufgelöst werden dürfen, was vorher nicht möglich war, da wir dazu absolut keine Rechte hatten.

Keinem Besatzer ist es erlaubt, ein Staatsgebiet zu verkürzen, das heimische Volk zu vertreiben und Regierungsmacht auszuüben. Kein einziger Vertrag wurde mit dem Deutschen Reich abgeschlossen. Verträge zu Lasten Dritter sind ungültig. Geheimverträge sind von vorne herein ungültig.

Geschichte des Bundesstaat Preußen

  • UCC Handelsrecht 1540
  • UCC Handelsrecht steht in Verbindung mit Seerecht.
  • Völkerrecht 1864

Mit der Goldenen Bulle von 1356 wurde zudem die weltliche Unteilbarkeit der deutschen Lande besiegelt und schon mit der Schlacht im Teutoburger Wald im Jahr 9 nach Christus hat man sich der römischen Kontrolle entzogen. Damit ist der Bundesstaat Preußen berechtigt, die weißen Völker wieder einzusammeln und deren Niederlassungsgebiete.

1806 hat der Kaiser die Verwaltung des Heiligen Römischen Reichs dem Volk übergeben.

Die Grundrechte des deutschen Volkes wurden am 27. Dezember 1848 verkündet: Gleichheit vor dem Gesetz, Schutz gegen behördliche Willkür, Pressefreiheit, Glaubensfreiheit, Gewissensfreiheit, Versammlungsfreiheit, das Recht, Vereinigungen zu bilden, Unabhängigkeit der Gerichte, öffentliche Gerichtsverfahren, Freiheit des Besitzes.

Grundrechte des deutschen Volkes: § 5 Die Strafe des bürgerlichen Todes soll nicht stattfinden und da, wo sie bereits ausgesprochen ist, in ihren Wirkungen
aufhören, soweit nicht hierdurch erworbene Privatrechte verletzt werden

und Grundrechte des deutschen Volkes § 7[1] Vor den Gesetzen gilt kein Unterschied der Stände. Der Adel als Stand ist aufgehoben

Preußische Verfassung 1850, Verbot des bürgerlichen Todes, keine Zugehörigkeit zum Vatikan in Verbindung mit der goldenen Bulle und der Ewigkeitsgarante

Nach der Naturrechtsphilosophie der Aufklärung im 18. Jahrhundert ist das Volk der eigentliche Souverän des Staates. Es besitzt das Recht, seine Staatsform selbst zu bestimmen: Volkssouveränität.

Der Kaiser hat den Grund und Boden dem Volk übergeben und ist zurückgetreten.

Seit mindestens 1848 gibt es keine vom Volk gewählte Regierung. Damit ist jeder Vertrag und jedes Gesetz seit dem Tag nichtig und ungültig

Preußen beruft sich auf die Genfer Menschenrechtskonvention 1864, wo Menschen noch beseelt sind. Der vatikanische Machtverlust 1850 führte 1914 zum ersten Weltkrieg.

Im Jahre 1794 wurde das Allgemeine Landrecht für die Preußischen Staaten eingeführt, welches heute noch gilt.

Die Grundrechte der Deutschen 1848 verbieten den bürgerlichen Tod und der Adel ist bereits abgefunden. Alles was danach passierte ist über geheime Absprachen und Geheimverträge arretiert worden und hat durch das UCC Handelsrecht keine Gültigkeit.  Das Heilige Römische Reich Deutscher Nationen wurde durch den Rücktritt des Kaisers außer Kraft gesetzt.

Bereits am 9. November 1918 hatte Reichskanzler Max von Baden eigenmächtig den doppelten Thronverzicht des Kaisers verkündet und war damit Plänen Wilhelms zuvorgekommen, wenigstens die preußische Königswürde zu retten.

Nach dem Ende der Realunion Österreich-Ungarn wurde vom Parlament des neuentstandenen Staates Deutschösterreich, der Konstituierenden Nationalversammlung,
am 3. April 1919 die Aufhebung des Adels per Adelsaufhebungsgesetz beschlossen. Das Gesetz trat am 10. April 1919 in Kraft.

Am gleichen Tag trat das Gesetz betreffend die Landesverweisung und die Übernahme des Vermögens des Hauses Habsburg-Lothringen in Kraft

Es gibt seit 1848 keine Monarchen, da alle bereits abgefunden sind. Die Illusion, daß hier irgendein Erbe angetreten werden kann, hat sich bereits 1848 aufgelöst.

Österreich gehört als Gliedstaat zum Bundesstaat Preußen, wie alle deutschstämmigen Völker.

Sozialismus ist eine ansteckende geistige Krankheit. Betroffene Menschen erkennt man daran, daß sie ein Zwangssystem etablieren wollen, jenes gleichsetzen mit Gerechtigkeit an sich und von da an jedem aggressiv begegnen, der sich nicht unterwerfen und dem roten Orchester zuklatschen will.“

Nun, Banken- und Euro-Rettung, Bürokratieirrsinn, explodierende Kriminalität, Kriegstreiberei, Staatsfernsehen, Rekordsteuersätze, Glühbirnenverbot, Energiewende, Klimawahn, Überwachungsstaat, Terror, Dieselterror, Steuerterror, Drangsalierung von Rauchern, Autofahrern, Selbstständigen und Unternehmern, Genderwahn – kein Tag vergeht, wo wir nicht mit dem vollständigen Scheitern der Regierungen konfrontiert werden. Und dabei miterleben müssen, daß das Krebsgeschwür Namens Staat sich immer weiter ausbreitet und Kriegsverbrechen begeht.

Anweisung des Bundesstaats Preußen an die Nichtregierungs-Organisationen

Das Volk der Dichter und Denker läßt sich diesen Elitewahn nicht mehr gefallen. Alle Verbrechen gegen die Menschlichkeit und der Menschenhandel haben jetzt ein Ende. Das Sklavensystem ist hiermit für beendet erklärt.

Eine künstliche Kollektivschuld, aufgebaut auf einer Lüge, wird für null und nichtig erklärt. Die Asylindustrie und milliardenschwere Abtreibungslobby organisieren Völkermord in Europa, dies ist ab sofort unter Strafe gestellt.

Unsere 26 Heimatstaaten, nicht verwechseln mit den Bundesstaaten, werden auch in der ersten Fassung nicht berührt, denn diese sind seit dem 28. Oktober 1918 inklusive des Deutschen Kaiser-Reichs HANDLUNGSUNFÄHIG und befanden sich definitiv niemals in Kampfhandlungen! Auch der nächste Krieg, so er denn kommen möge, wird das Deutsche Kaiser-Reich, das Völkerrechtssubjekt und seine Staaten- und Stadtstaaten nicht berühren.

Es gibt seit dem 28. Oktober 1918 KEINEN handlungsfähigen Staat mehr auf Deutschem Boden. KEIN Staat oder Stadtstaat des Deutschen Reichs als auch das Deutsche Kaiser-Reich selbst war 1939 im Krieg mit den Alliierten, denn sie sind alle handlungsunfähig. Seit der Mobilmachung am 01. August 1914 (ex 2 Tage) sind die Staaten eingefroren. Status Quo Ante Bellumm WK I.

Wir haben die verfassungsmäßige Bürgereigenschaft per Vertragsannahme innerhalb des Verfassungsstaats und Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich übernommen. Der Bundesstaat Preußen steigt aus dem verlogenen [UCC]-Handelsrecht aus. Es gilt das Staatliche Deutsche Recht mit Rechtsstand vom 28.03.1849. Landrecht ist das staatliche deutsche Recht von 1794 bis zum 28.03.1849.

Eine Kaiserstellung kann man nicht erben. Ein Kaiser wird immer gekrönt. Durch den Rücktritt des Kaisers ist die Regierungsgewalt an das preußische Volk übergegangen. Die Preußen beanspruchen ihren Namen nach dem Schöpferprinzip. Wir haben einen Reichsverweser gewählt, der den ausgefallenen Kaiser vertritt.

Die Regierung endet in der Regel mit dem Tod des Monarchen. Bei Lebzeiten des Monarchen ist sie möglich durch freiwillige Entsagung (Abdankung), wozu ein Regierungsakt erforderlich ist. Dagegen ist eine Entfernung vom Thron wegen Missbrauchs der Staatsgewalt ausgeschlossen. Im Bundesstaat Preußen hat die Regierungsgewalt das preußische Volk.

Aus Unrecht kann kein Recht erwachsen und die Konsequenzen aus dem Unrecht spüren die Preußen aber auch alle anderen Deutschen seit 100 Jahren, bis auf den heutigen Tag. Das Königreich Preußen ist als Staat existent aber als Gliedstaat des Deutschen Reiches ebenso handlungsunfähig gestellt wie es das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil 2 BvF 1/73 auch dem Gesamtstaat und Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich bescheinigt. Durch die Fälschung der Geschichte ist der Bundesstaat Preußen außerhalb des Handelsrechts reaktiviert.

Die Alliierten haben jahrzehntelang alles getan, um Preußen aus den Köpfen der Deutschen zu tilgen, weil sie um die Wichtigkeit Preußens wissen. Bismarcks Erben ist eine Organisation von Bundesstaatenangehörigen für Bundesstaatenangehörige, die sich der Traditions-, Kultur-, Volkstums- aber vor allem der Rechtspflege der Bundesstaaten des Deutschen Reiches und dem Weltfrieden verpflichtet hat.

Völkerrecht ist das höchste Recht und das Selbstbestimmungsrecht ist das elementare Grundrecht im Völkerrecht. Unsere Organisation will den deutschen Völkern den Weg zur Durchsetzung dieses Rechts bereiten. Damit dienen wir zuvorderst dem Weltfrieden, für den die Deutschen den Schlüssel besitzen.

Wir fordern die sofortige Aufhebung des am 31. Juli 1914 verhängten Kriegszustandes und Abschluss eines legitimen Friedensvertrages für das Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich!

Der Reichsverweser des Bundesstaats Preußen ist auch legitimer Vertreter des Kaisers im Reich und damit auch zum Friedensschluss für das Reich berechtigt. Der Reichsverweser des Bundesstaats Preußen kann damit allen Deutschen und der gesamten Welt den Frieden bringen.

Da alle Nationen der Welt Firmen sind, ist ein staatliches Handeln seit dem heiligen Römischen Reich Deutscher Nationen nicht vorhanden. Jede Privatisierung ist über das Handels-, und Seerecht null und nichtig.

Der Migrationswahn ist für beendet erklärt. Der Religionskrieg ist für beendet erklärt. Die babylonische Gefangenschaft der Kirche ist für beendet erklärt, da das Reich Babylon und die Herrschaft des gewaltigen Jägers Nimrod ist. Babylon, die große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde ist beendet. Der Papst ist nicht der Stellvertreter Gottes. Die Bibel, das Wort Gottes, leitet unseren Weg und keine feige Nicht-Religion. Preußen ist ab sofort protestantisch.

Es gilt im Bundesstaat Preußen die Amtssprache Deutsch. Alle Veröffentlichungen, Bescheide, Urteile in doc- latein sind für null und nichtig erklärt.

Die Testakte (englisch Test Act, „Probe“) ist in Preußen für ungültig erklärt. Catholic Relief Act vom 13. April 1829 hob Testakte und Testeid auf?. Die Katholische Kirche hat in keinem Bereich des Lebens der Preußen etwas zu suchen.

1666 Cestui Que Vie Act / Trust. Der Cestui Que Vie Act vom 18. und 19. November 1666, erlassen durch Charles II. (deutsch Karl II.), König von England, Schottland und Irland. In einem gesetzlichen Notstand durch das Fernbleiben von Menschen zur See und in den immerwährenden Kriegen wurde beschlossen, daß verschollene Menschen gleich nach der Abwesenheit, also nicht innerhalb von 7 Jahren für tot erklärt wurden, um damit die Hinterlassenen jener regeln zu können, ist für null und nichtig erklärt.

In seinem Dictatus Papae formulierte Gregor VII. den Anspruch auf die Universalherrschaft des Papstes vor jeder kirchlichen und weltlichen Macht. Es sind 27 Sätze eingetragen, die sich durch die Überschrift eindeutig als Eigendiktat Gregors zu erkennen geben und ist für null und nichtig erklärt durch Eigenermächtigung.

Unter Zwang sind alle Verträge nichtig! Werden die Preußen betrogen, ist der Vertrag nichtig, denn Betrug annulliert jeden Vertrag von Anfang an! Dazu gehören auch die Besatzungsverträge, die über eine Kriegslüge installiert worden sind. Die Geschichtslügen sind damit beendet.

Erschwerend kommt hinzu, daß seit 1933 alle Staatskonzerne (Nationen) bankrott sind. Sie waren bei den Banken so dermaßen verschuldet, daß ein weltweiter Wohlfahrtstrust gebildet wurde. Mit dem Bankrott der Nationen ab 1933 war noch ein weiterer Schachzug eingeplant. Eine bankrotte Firma befindet sich im Notstand, in einer Art Kriegszustand. Das Deutsche Reich ist nicht bankrott und hat auch keinen Kriegszustand. Seit 2012 sind wiederum alle sogenannten Staaten bankrott. Die Scheinsimmulation Bundesrepublik ist ein Pleiteunternehmen im UN Treuhandrecht und kein Staat.

Die Preußen sind in einen bürgerlichen Status des Staatlichen Deutschen Recht (SDR) übergewechselst und in das Indigenat vor 1913. Das Gesetz Gottes und das Gesetz des Landes sind beides eins. Niemand darf gezwungen werden sein Privat-Eigentum selbst für öffentliche Zwecke abzutreten.

Das Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich ist handlungsfähig. Der Bundesstaat Preußen ist reaktiviert. Das Kriegsrecht ist damit aufgehoben. Der Bundesstaat Preußen beruft sich auf die Preußische Verfassung 1850, das Verbot des bürgerlichen Todes, keine Zugehörigkeit zum Vatikan in Verbindung mit der goldenen Bulle und der Ewigkeitsgarantie. Die Preußen haben ihre Heimatrechte und Bodenrechte im Bundesstaat zurück.

Jeder, der keine Abstammung deutscher Vorfahren besitzt, verläßt sofort das Gebiet des Bundesstaats Preußen. Wer es unternimmt, die verfassungsgemäße Ordnung des Deutschen Reichs zu ändern, begeht Hochverrat.

Der Vatikan und sein kanonisches Recht haben im Gebiet des Bundesstaats Preußen keinerlei Gültigkeit mehr. Alle Mitglieder und Angestellten der römisch- katholischen Kirche und aller weiteren Glaubensrichtungen haben sich aus dem Gebiet des Bundestaats Preußen zu entfernen innerhalb der Frist eines Monats. Der Missionsbefehl der Taufe ist wiederherzustellen. Aller Besitz des Vatikans im Bundesstaat Preußen ist an das preußische Volk ersatzlos übergegangen. Moscheen sind im Bundesstaat Preußen nicht geduldet. Jüdische Vereine (sind keine echten Juden) sind im Bundesstaat Preußen verboten.

Alle satanistischen Symbole, Opferstätten und Ritualstellen werden abgebaut. Genderwahn, Schwule, Lesben, Geschlechtsgewandelte, Pädophile, Satanisten, gleichgeschlechtliche Ehen sind verboten nach dem Strafgesetzbuch des Deutschen Reichs Ausgabe 2015 und diese Personen haben den Bundesstaat Preußen zu verlassen. Kinder stehen unter Schutz. Jeder Mißbrauch in jeder Form ist verboten. Dazu gehören auch die Abtreibungen zur Vernichtung entgegen Gottes Gesetz.

Alle Gebäude des Deutschen Reichs im Gebiet vom Bundesstaat Preußen werden in der Frist eines Monats geräumt. Die ausstehenden Mieten seit der sittenwidrigen Nutzung werden an den Bundesstaat Preußen erstattet.

Jeder Versuch weiter den satanistischen Social Security Act zu vollziehen ist unter Strafe gestellt. Die Pharmaindustrie hat den Bundesstaat Preußen zu verlassen. Ein Vertrieb ihrer Produkte ist im Bundesstaat Preußen untersagt. Gleiches gilt für Impfungen und es gibt auch keine Organplünderung. Alles was den Gesetzen Gottes widerspricht ist untersagt.

Der Bundesstaat Preußen verbietet die Islamisierung des Bildungswesens. Die einzige Sprache im Bundesstaat Preußen ist und bleibt deutsch.

Alle Verträge der UN Treuhandregierungen sind wegen Täuschung für null und nichtig erklärt. Es ist verboten UN Deklarationen, Pakte oder Richtlinien im Bundesstaat Preußen anzuwenden. An die UN ergeht die Anweisung, daß in die UN Charta der Satz eingefügt wird, daß Personen Menschenrechte besitzen. Der Bürgerliche Tod und die Strafe der Vermögenseinziehung findet nicht statt. Der neue Reichsverweser als Vertreter des ausgefallenen Kaisers vom Bundesstaat Preußen ist der Lehnsherr.

Das Volk des Bundestaats Preußen bekennt sich zur Rückkehr zu Jesus, zum König von Judäa. Die jetzigen Treuhänder werden zum Administrator. Alle Schulden sind damit getilgt.

Die Anwendung von Haarp, Geoengeneering, Fracking, Blue Beem, die Anwendung von Nanopartikeln, Produkte mit Glyphosat und ähnliche Vernichtungsmethoden sind im Bundesstaat Preußen verboten. Die Klimalüge ist damit beendet. Das Mikrowellennetz G5 ist aus dem Gebiet des Bundesstaats Preußen zu entfernen.

Die Anwendung von EU Richtlinien ist wegen Täuschung im Bundesstaat Preußen verboten. Das nationalsozialistische Gedankengut der Europäischen Union findet im gesamten Bundesstaat Preußen keine Anwendung. Eine Unionsbürgerschaft ist ausgeschlossen.

Das Treuhandsystem ist für beendet erklärt. Die Treuhand beruht auf Illegalität. Der Vatikan als Erfinder der Treuhand trägt dafür die volle Verantwortung und wird seinen illegalen Reichtum zur Verfügung stellen um diese Treuhand zu heilen. Die UN als Vollzugsorgan haftet für jeden einzelnen Treuhandbruch gegenüber dem preußischen Volk. Der Bundesstaat Preußen hatte noch nie einen Vertrag mit dem Vatikan, mit der EU und der UNO.

Alle sittenwidrigen Registrierungen im Deep State Washington D.C. werden sofort gelöscht und die Kollateralkonten den Preußen zurückgegeben. Die SEC, IRS, IWF, BIZ und das UCC Register sind für null und nichtig erklärt. Das Vermögen der Preußen ist sofort frei zu geben.

Für den Transport der privaten Post AG gilt der Vertrag der UPU und keine Gebühren der insolventen BRD. Jede Verweigerung des Posttransports wird geahndet. Das Briefgeheimnis der Preußen ist zu wahren. Spionieren ist der Deutschen Post AG und ihren Unternehmen ab sofort untersagt.

Alle sogenannten Politiker tragen die Haftung für den Verrat am deutschen und preußischen Volk. Jede menschenvernichtende Handlung wird abgeurteilt. Jede Veräußerung von Grund und Boden ist für null und nichtig erklärt und sofort zu heilen. Betrug kreiert keine Besitzrechte seitens der Nichtregierungsorganisation Bundesregierung.

Jeder sogenannte Kredit der Privatbanken gilt ab sofort im Bundesstaat Preußen als getilgt. Alle sogenannten Grundbucheinträge gelten als gelöscht. Bedingt durch die Insolvenz aller Staaten 1933 und 2012 ist der Betrug der UN Treuhandregierungen offenkundig.

Alle sogenannten Gesetze, Bundesrecht, UCC, US-Recht, Handelsrecht, kanonisches Recht, Seerecht, UN Deklarationen, EU Richtlinien, Admiralitätsrecht und Geheimverträge finden keine Anwendung mehr im Bundesstaat Preußen. Der Personenkult gilt als beendet.

Die sittenwidrige Staatsbürgerschaft Deutsch oder Unionbürgerschaft und weitere Varianten der Staatenlosigkeit sind aufgehoben. Es gilt einzig und allein die Staatsbürgerschaft der Bundesstaaten.

Das Verbot der Personenverwaltung im Bundesstaat Preußen ist hiermit ausgesprochen.

Alle sogenannten Beamten und Angestellten der Treuhandverwaltungen sind aus den Gebäuden zu entfernen und für die Beteiligung am Genozid der deutschen Völker zur Verantwortung zu ziehen.

Jeder Nichtdeutsche hat das Territorium des Bundesstaats Preußen sofort zu verlassen. Die Kosten für den Rücktransport tragen die Politiker und alle Stiftungen privat.

Jegliche Medien, Rundfunk, Fernsehen und Presse haben ab sofort ein Verbot Lügen zu drucken oder zu verbreiten.

Alle privaten Banken im Bereich des Bundesstaats Preußen haften für den Schaden, den sie dem preußischen Volk zugefügt haben.

Alle Abteilungen der Europäischen Union haben das Territorium des Bundesstaats Preußen zu verlassen und die betreffenden Gebäude zu räumen

Alle Außenstellen der UNO werden im Bereich des Bundesstaats Preußen geräumt. Die UNO hat sich sofort aufzulösen und trägt die volle Verantwortung für den Versuch der Migration und damit Vernichtung der deutschen Völker.  Der sogenannte Migrationspakt wurde vom Deutschen Reich 2015 gekündigt und auf dem Territorium des Reichs verboten. Der Auftrag der UN ist endgültig gescheitert

Die gesamte UNO hat für den Bundesstaat Preußen wie für das gesamte Deutsche Reich keine Entscheidungsbefugnis. Der Bruch der Treuhand wird über Schadenersatz abgewickelt. Vergebene Lizenzen aus der UN und alle Unterlizenzen sind ab sofort für ungültig erklärt.

Die Unterlizenzen, getragen vom derzeitigen Bundespräsidenten, sind für null und nichtig erklärt und der Schadenersatz muß vom Bundespräsidenten und seinen Ahnen erstattet werden.

Jeder Angestellte des US Amerikanischen Unternehmens Constellis (ehemals Blackrock, heute POLIZEI) ist für jeden Übergriff zur Verantwortung zu ziehen. Ein sofortiges Betretungsverbot für alle Wohnungen der Preußen wird hiermit verhängt. Stalking auf der Straße ist untersagt.

Alle sogenannten Stiftungen auf dem Gebiet des Bundesstaats Preußen sind sofort zu schließen, wegen der Beteiligung an der Völkervernichtung.

Jeder Staatsbürger des Bundesstaats Preußen hat sich seine Staatsbürgerschaft eigenständig zurück zu holen. Alle BUNDESPERSONALAUSWEISE und REISEPÄSSE sind sofort zu vernichten.

Jedes Urteil und jeder Beschluß der sogenannten Richter der Bundesrepublik sind für null und nichtig erklärt seit dem Bestehen der Bundesrepublik. Das Vermögen der Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte wird eingezogen und für den Nutzen der Deutschen Völker eingesetzt. Wer es sich wagt, einen Bundesstaatsbürger aus Preußen für unzurechnungsfähig zu erklären, wird sich vor einem Militärtribunal verantworten.

Parteien sind ab sofort auf dem Gebiet des Bundesstaats Preußen verboten. Es gilt immer noch:  Art. 21 Grundgesetz (2) Parteien, die nach ihren Zielen oder nach dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgehen, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen oder den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu gefährden, sind verfassungswidrig. Von allen Parteien wird das Vermögen eingezogen und zum Wohle und Förderung der deutschen Völker nutzbringend eingesetzt.

Jeder der das nationalsozialistische System der Bundesrepublik gestützt hat wird über den Entzug seines Vermögens zur Entschädigung der deutschen Völker herangezogen.

Alle die das nationalsozialistische System Bundesrepublik gedeckt haben, werden sich vor einem Militär-Tribunal verantworten.

Der Bundesstaat Preußen beruft sich auf den Friedensvertrag von Brest Litowsk und den Beistandspakt mit Rußland.

Die universelle Bedeutung der Erklärung der Vereinten Nationen über die Rechte der indigenen Völker und des Übereinkommens der Internationalen Arbeitsorganisation ILO Nr. 169 über indigene und in Stämmen lebende Völker, gilt auch für die 12 Stämme Israel.

ILO-Übereinkommen über eingeborene und in Stämmen lebende Völker in unabhängigen Ländern, 1989. Bereits im Jahr 1957 hat die Internationale Arbeitsorganisation (International Labor Organization; ILO) das Übereinkommen Nr. 107 über indigene und in Stämmen lebende Bevölkerungsgruppen in unabhängigen Staaten verabschiedet.

Die Erklärung der Vereinten Nationen über die Rechte der indigenen Völker UN-Dok. A/RES/61/295 gibt den 12 Stämmen Israel das Recht ihr Leben selber zu entscheiden.

Jede private Gruppe, Illuminaten, Clubs wie Rotary oder Lyon, Malteser, Bruderschaften, Logen, Sekten haben im Bundesstaat Preußen kein Recht sich aufzuhalten.

 

Zum Bundesstaat Preußen gehören auch alle unter Verwaltung stehenden Gebiete durch den Versailler Vertrag und die über Geheimverträge geraubten Gebiete

  • Provinz Ostpreußen
  • Provinz Westpreußen
  • Provinz Westfalen
  • Provinz Rheinprovinz
  • Provinz Pommern
  • Provinz Hannover
  • Provinz Hessen-Nassau
  • Provinz Schleswig-Holstein
  • Provinz Schlesien
  • Provinz Oberschlesien
  • Provinz Niederschlesien
  • Provinz Sachsen
  • Provinz Elsass Lothringen
  • Provinz Memelland
  • Provinz Brandenburg
  • Altostpreußen
  • Neuostpreußen
  • Provinz Südpreußen
  • Freie Stadt Danzig
  • provinzfreie Stadt Berlin
  • Hohenzollernsche Lande
  • Hinterpommern
  • Hultschiner Ländchen
  • Nordschleswig
  • Eupen-Malmedy
  • Deutsch - Österreich unter Verwaltung von Preußen "bis zum Volksentscheid"
  • Protektorat Böhmen Mähren
  • Sudetenland
  • Neuschwabenland als ein Land des Deutschen Reichs
  • und alle einverleibten Kolonien

[Home] [Völkerrechtssubjekt] [Völk.- Erklärung] [Proklamation] [Öffentl. Bekanntmachung] [StAG - DEUTSCH] [Der ewige Bund] [Geschichte] [Blog] [Aufklärung] [Videobeiträge] [Österreich] [Pharma, Impfen, E-Smog] [Notizen] [Download] [Kontakt] [Lage]